Schlagwörter

, , , ,

Am 13. Juni 2012 hat es in Chemnitz im früheren Haus Einheit bzw. Kraftwerk im Dachstuhl gebrannt. Anscheinend Brandstiftung…

Ich war früher, als es noch als Veranstaltungs- und Konzertstätte genutzt wurde, öfter dort – im Fritz-Cafe zu verschiedenen Metal-Kneipenabenden oder zu Konzerten.

Unter anderem erinnere ich mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge an ein J.B.O.-Konzert, es war 2001. Meine Begleitung würde ich gern aus meinem Gedächtnis streichen, ansonsten war es ein sehr schönes Konzert und es sah interessant aus, wie bei -16°C der Rauch und die Luftfeuchtigkeit aus der Halle zogen – als ob es brannte Oo hmpf. Danach haben wir noch ganz nett mit der Band geplaudert, Hannes hat mir sein Plek signiert und ich hab gefragt, wo denn der Weiße Hai vom Dechsendorfer Weiher hin verschwunden ist…da ich im Sommer vorher dort war und das possierliche Tierchen nicht sichten konnte….

Außerdem war ich zum letzten Darkstorm dort – 2002 – mit so genialen Bands wie Oomph! (durchgemosht, es geht fast nichts über „Das weisse Licht“ live), Umbra Et Imago, Letzte Instanz…Sonar, wo ich mich zu Tode gelangweilt habe, wogegen alle um mich rum abgegangen sind und ich mich nur fragte, was der Käse soll🙂 usw. Und der absoluten Anekdote der Hinfahrt…Fahrer fragt „Habt ihr alle eure Tickets?“ Wir alle nachgeschaut, brav genickt…und er hatte seins vergessen😀 nochmal zurückfahren war angesagt…. Achja und Unheilig hab ich da anscheinend auch ausversehen gesehen😀 lange bevor sie so bekannt wurden… ich sag nur „Sage ja!“ – kennt das eigentlich noch jemand?🙂

Und ich war echt traurig, als es hieß, dass ab dem 01.01.2003 das Kraftwerk als Veranstaltungsort geschlossen bleibt und der Verein mit ins Haus Spektrum gezogen ist. Das Gebäude an der Zwickauer ist und bleibt für mich das „Kraftwerk“.

Tja…die Stadt hat kein Geld für eine Sanierung…und jetzt…? Ich weiß nicht, inwieweit das Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurde, ob und welche Sicherungsmaßnahmen notwendig sind…

Es wird von Brandstiftung ausgegangen…nunja.

Ich möchte nichts behaupten, was nicht der Wahrheit entspricht, aber  Brände sind öfter auch vom Eigentümer gern gesehen, damit ein Abriss vorangetrieben werden kann. Und ich kann nur sagen, dass ich das sehr schade fände. Ein weiteres Stück Geschichte von Chemnitz – und ein Stück meiner Geschichte – würde dann dem Erdboden gleichgemacht werden.

Ich bin jedenfalls unendlich traurig und gespannt, wie es weitergeht…

Mehr zum Kraftwerk: