Schlagwörter

, , , , ,

Heute betrachte ich mal das Thema ‚Linkbuilding‘ aus meiner Sicht. Anleitungen und theoretische Überlegungen dazu gibt es schließlich genug…einfach mal schauen, was für mich sinnvoll ist.

Wo kriegt man den am günstigsten gute Links her…frage ich mich immer wieder.
Die eingehenden Links auf meine Webseiten sind ja doch sehr spärlich gesät – freiwillig geht da wohl nichts – oder zumindest nicht viel.
Wichtig wäre für mich vor allem, dass die Links themenrelevant sind. Ich bekomme zwar ab und an Anfragen zum Linktausch, diese sind aber meist aus dem Krankenkassen-, Finanz- oder Versicherungssektor. Sehr relevant für Seiten, die Styles für ein Browsergame, Infos über eine Schweizer Metalband oder Gedichte und selbsterstellte Bilder anbieten…^^ (und dann noch rumnerven, wenn man solche Mails gleich in die Ablage P verbannt…)
Der PageRank ist mir ziemlich wurscht, denn ich möchte ja Besucher haben😉 ich glaube kaum, dass sich da viele für grüne Balken interessieren.
Ich habe zwar ziemlich viele Besucher über Google, aber vielleicht lässt sich das Ganze ja noch optimieren. Der (erwünschte) Nebeneffekt wäre ja hoffentlich ein Aufstieg in den SERPs (Search Engine Ranking Positions), was ja dann wieder mehr Besucher über Google bedeuten dürfte.

Ich persönlich könnte damit anfangen, alle Webmaster durchzumangeln, die meine Gedichte klauen: Backlink her, mein Name drunter, sonst gibt’s Stress! – Den Stress gibt es dann aber leider auch für mich, wenn ich das mit aller Konsequenz durchziehen will (-> Anwalt usw.) Wäre aber vielleicht langsam sinnvoll…wenn ich dann mal im Lotto gewonnen habe…
Außerdem haben diese Seiten (außer die geklauten Werke bei knuddels, aber die bin ich immer recht schnell losgeworden) meist selbst kaum Traffic und dümpeln oft schon seit Jahren ungewartet in der Versenkung vor sich hin. Das Verhältnis von Aufwand und Nutzen sieht da ziemlich schlecht aus.

Oder ich suche mir Foren, um dort meine Gedichte oder Bilder zu posten usw. und damit auch Links unterzubringen. Allerdings würde ich damit meine Inhalte genauso aus der Hand geben und bekomme vielleicht noch Probleme mit duplicate content (den ich aber auf Grund der Mitnahmementalität ohnehin schon habe – ob das dann noch etwas ausmacht?).
Immerhin könnte ich erstmal in meinen ‚Standardforen‘ die Links in die Signatur setzen, das ist ja so gut wie kein Aufwand – bringt aber auch nicht so sehr viel.

Für meine Samael-Seite wird es wohl nicht ganz so schwer, ich denke, Musik lässt sich leichter sinnvoll unterbringen als Gedichte, zumal es unzählige Foren, Fanzines, StudiVZ-Gruppen und so weiter gibt und ich auch eher eine ‚Randgruppe‘ bediene. Allerdings braucht diese Seite erstmal eine vernünftige Domain, was wieder Arbeit bedeutet, da ich dazu erstmal eine Erlaubnis einholen wollte. Und die URL-Struktur finde ich zum Verlinken auch noch eher suboptimal.

Bei meinen Freewarstyles-Seiten müsste ich ‚einfach nur mal wieder‘ ein paar neue Styles bauen und die alten vielleicht updaten. Und ein paar Gimmicks einbauen, wie z.B. die lange geplante Bewertungsfunktion. Aber das schiebe ich aus Zeitmangel schon ewig vor mir her.

Möglicherweise ist es sinnvoll, mir eine Liste mit interessanten Seiten anzulegen und dort nachzufragen, was von einem Linktausch gehalten wird. Macht aber verdammt viel Arbeit. Zumal ich selbst nicht mehr viel auf irgendwelchen Privatwebseiten mit Gedichten rumhüpfe – selber Einwand wie bei den Contentdieben (Aufwand vs. Nutzen).

Ich könnte auch irgendwas kleines, lustiges programmieren, das ich dann zum Download anbiete – was dann hoffentlich so schön und nützlich ist, dass es jeder haben will und jeder verlinkt. Doch dazu braucht es Ideen und dann eine vernünftige Umsetzung. Außerdem veröffentliche ich solche Sachen ja auch eher auf meinem Blog, da ich auf meinen ‚Themenseiten‘ kein Themensammelsurium haben möchte.

Artikelverzeichnisse, Gastbeiträge etc. fallen von vornherein flach, da ich mich schon hier im Blog kaum aufraffen kann, überhaupt etwas zu schreiben.

Und Toplisten und Webkataloge sind…naja…zu 99% Blödsinn. Oder benutzt hier jemand tagtäglich zum Surfen sowas?
Nichtmal DMOZ, wobei ein Link daher schon schick wäre…die meisten Chancen dürfte die Samael-Seite haben (die krieg ich vielleicht sogar in Wikipedia, scheint schließlich immer noch die einzige deutsche Samael-Fanseite zu sein), aber…Domain *gnarf* und die Links müssten auch mal wieder aktualisiert werden und und und…*Baustellenschild hochheb* das ist jetzt aber nicht Thema…

Probieren könnte ich immerhin noch Social Bookmarks und so komisches Zeug wie Twitter…nunja, mal sehen.

Oder ich bastel Templates für Content Management Systeme, Foren, Blogsysteme etc. (Joomla, WordPress usw.) und setze ein paar Links in den Footer – dürfte allerdings ganz schön viel themenunrelevante Spamlinks generieren und ist auch ziemlich aufwändig. Dafür könnte ich aber ganz gut meine ’neue‘ Domain verwenden. Hmmmmmmmmmmmm….wenigstens weiß ich jetzt, was ich damit anstellen könnte.
Achja, da wären auch noch einige Photoshop-Tutorials, die ich in Deutsch & Gimp übersetzen möchte – bestimmt zu viel für mein Blog irgendwann und thematisch auch einigermaßen passend…ab dafür.

Es wäre auch sehr viel schöner, wenn der Stammzellenspendebericht auf meiner privaten Seite verlinkt werden würde und nicht der Blogartikel…der hat zwar wahnsinnig viele Besucher, streut aber überhaupt gar nicht. Wobei es dann wohl wurscht wäre, wo die Besucher rumhüpfen, wenn sie sowieso nach dem Lesen des Textes wieder verschwunden sind und sich für nix anderes interessieren. (Memo: Fakten)
Was mich auch gleich auf das Thema Blogs bringt, allerdings hätte ich dafür ja eben diesen Blog…und ich möchte nicht zur Kategorie ‚Spammer‘ gezählt werden. Dürfte allerdings recht wenig Aufwand bedeuten…eventuell. Genauso wie Gästebucheinträge, aber wer hat denn (außer mir) überhaupt noch ein Gästebuch…

Wäre noch die Frage, wie sinnvoll es ist, RSS-Feeds anzubieten (die Samael-Seite hat schon einen) UND diese dann irgendwie bei Feedburner oder so laufen zu lassen…(hieß das so? man ich werd alt und verkalkt und kann mit den Sachen – auch was bloggen angeht – immer noch recht wenig anfangen und das für meine Netzerfahrung von 11 Jahren, wie peinlich^^)

Wie man es dreht und wendet, Linkbuilding kann massiv Zeit verschlingen.
…und genau deswegen sieht es in dem Bereich bei mir auch aus, wie es aussieht.
Dennoch muss eine Änderung her.

Am besten, ich bastel mir zu meinen Seiten und den Möglichkeiten eine Tabelle, um den Aufwand und den Nutzen abschätzen zu können und Prioritäten für die einzelnen Möglichkeiten zu setzen.
Außerdem könnte ich dann einen Soll-Ist-Vergleich anstellen und einen Plan daraus basteln.
Wozu gehört, schöne Beschreibungen und unterschiedliche Linktexte für meine Seiten zu erstellen.
Und zu guter Letzt müsste ich diesen Plan dann umsetzen und da sehe ich schon wieder dunkelschwarz. Naja.

Als allererstes muss aber mein CMS stehen, damit ich endlich schicke URLs habe zum Verlinken – soll ja nicht immer auf die Startseite sein, bei Gedichten, die wo anders rumstehen, wäre ja sicher ein Link auf die entsprechende Seite sinnvoll – und momentan heißen diese (wie seit elend vielen Jahren) noch z.B. gd1.php.
Und genau damit mache ich heute Abend weiter.
Oder ich fange an, meine 4. Seite zu basteln…siehe oben.
Das Linkbuilding muss also doch noch etwas warten (sollte man ja ohnehin wohl langsam angehen, besonders, wenn sich lange nichts getan hat, damit der Aufbau ’natürlich‘ wirkt), aber eine Fortsetzung folgt😉

Nützliche Links zum Thema Linkbuilding:

  1. Guter Artikel zum Thema Linkaufbau mit detaillierterer Anleitung
  2. Abakus Internet Marketing: Suchmaschinenoptimierung Grundlagen – Controlling

Und zum eigenen Linkverhalten: